3 Kommentare

Musik: Neu! Alles Creative Commons, für Credits/Lizenz siehe Kapitelchen, ebd. Kapitelmarken zum Skippen :)

Download MP3

Kapitelchen & Tracklist

0:00:00 The Doubleclicks – Out of Charge CC BY-NC-SA
0:07:11 Gesehen: Sorry To Bother You
0:26:31 Kim Boekbinder – Fix You Good CC BY-NC-SA
0:29:35 Gesehen: Sorry To Bother You (fortgesetzt)
0:46:41 TV Girl – Daughter of a Cop CC BY-NC
0:49:13 Let’s Pause: Wikitrivia
1:08:24 Nice Legs – Muppet Babies CC BY
1:09:26 Langweilige Dystopie: NFTs
1:37:29 Carroll – Sun 1 CC BY-NC-ND
1:40:03 Gespielt: Nier Automata
1:49:59 Amie Waters – Escape Velocity CC BY-NC
1:50:33 Zeitkapsel
1:55:23 Amie Waters – Escape Velocity

Shownotes

Credits & Lizenz

Cover: basierend auf Robert Fludd Metaphysik und Natur- und Kunstgeschichte beider Welten, nämlich des Makro- und des Mikrokosmos, 1617; Public Domain via Wikimedia Commons

Diese Folge erscheint unter CC BY-NC-SA 3.0, d.h. unsere Inhalte gerne teilen, remixen, aber uns bitte erwähnen und ja kein Geld verdienen! Musik siehe jeweilige Lizenzen.

Kommentare

  1. Hallo,
    1. Mag widersprechen. Ihr seid keine „Würstchen“, wie am Anfang der Sendung bescheiden betitelt wurde.
    2. Danke für den Filmtipp!
    3. Am Ende hat Marta über Maschinen in einem Game gesprochen und ich dachte an den letzten Podcast. Da ging es um Speedruns. Die kannte ich nicht. Ich schaue seit einiger Zeit ein Lets Play von Horizon Zero Dawn. Da geht es auch um Maschinen, um die Assoziation zu verdeutlichen.
    Was aber meine Hauptmotivation ist überhaupt hier zu schreiben ist, dass ich unfassbar beeindruckt bin, wie viel Ressourcen und Klugheit in eine Story von einem Game gesteckt wurde. In meinen Augen ist das besser als die meisten gesehenen Hollywood-Filme der letzten Jahre. (Ist auch futuristisch)
    Hab das Zocken irgendwann aufgegeben. (Hat Gründe, hier nicht relevant) Und bin zufällig darauf gestoßen. Seit kurzem ist der zweite Teil davon raus. Und ich verfolge nur das Lets Play wegen der Story. Ich zocke das selber nicht.
    Eine Dystopie, die ich mag. Vor allem die wunderschönen Bilder, wenn sich die Natur alles zurückholt aus zerstörter Zivilisation. Dann wird es wieder Kunst.
    Matriarchat. Weibliche Heldin. Diversität. Intelligente Story. Ich war naiv und wusste nicht, dass Videogames sowas bieten können. Großartig!

    1. Hi Dennis,
      Danke! Ich fühle mit dir – Ich kann auch nicht mehr wirklich zocken, und Let’s-Plays, Speedruns, und Gaming Podcasts sind für mich ein Weg, eben diese beeindruckenden Welten wenigstens ein bisschen mitzunehmen. Horizon Zero Dawn war mir noch kein Begriff (auch wenn es eines der größten Spiele gerade ist?), Danke für den Tipp!
      Viele Grüße
      Ex-Würstchen Kuba

      1. Was war denn dein Grund nicht mehr zu zocken?
        Bei mir war es folgender: In den 80ern angefangen. In den 90ern auch Spaß gehabt. Ab dem neuen Jahrtausend gab es süchtigmachende Onlinegames. Da mussten sich auch zum aller ersten Mal die Kliniken darauf einstellen, dass es eine neue Form von Sucht gibt.
        In einem Game, bei nur einem Char, (hatte mehrere und auch anderes gezockt) habe ich über 1 Jahr Spielzeit verbracht und alles andere vernachlässigt. Es war also deutlich mehr Spielzeit. Irgendwann hab ich mich dazu entschlossen, dies aufzugeben.
        Es gab da auch positive Seiten: Habe durch Gilden Menschen kennengelernt und in Luxemburg Urlaub gemacht und es war sogar mal Vater und Sohn (beide zockten) aus Wien nach Krefeld gereist, um mich zu besuchen.

        Ich bleibe aber dabei: „Man sollte alles in Maßen genießen“ und das konnte ich da leider nicht.
        Selbige Erfahrung hatte ich mit der „Erweiterung des Bewusstseins“. In Maßen ok, aber man darf es nicht übertreiben und ich konnte das nicht, also habe ich es irgendwann selbstschützend aufgegeben.

        Meine Vermutung bei Games ist: Hier greift das Belohnungssystem. Du hast eine Aufgabe und wenn sie fertig ist, wirst Du belohnt mit Punkten/Gold/Achievment/Ausrüstung/wasweißich und das kann (muss nicht aber kann) süchtig machen, weil da Dopamin ausgeschüttet wird bei der Belohnung. (Ist nur Vermutung)

        Horizon hätte nach meiner Ansicht das Potential, also meide ich das.

        Nicht falsch verstehen. Wer zocken mag, oder sich das Bewusstsein erweitern will, dann macht das, so viel ihr wollt. Habe nichts dagegen. Ich für mich habe mich dagegen entschieden, weil ich weiß, dass ich das nicht kontrollieren kann.

        Aber Lets Plays schauen mag ich. Ist auch nur in Maßen ;P

Schreibe einen Kommentar zu Kuba Antworten abbrechen

Angabe von Name, E-Mail und Website ist freiwillig. Du darfst natürlich gerne ein Pseudonym benutzen, um deine Privatsphäre zu schützen. Für den Fall, dass du irgendwann Auskunft zu diesen Daten haben willst, oder Kommentare löschen lassen willst, solltest du eine (reale oder fake-) E-Mail-Adresse angeben, die uns eine Zuordnung ermöglicht. Deine IP-Adresse wird nicht gespeichert.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.