„LIKE SEA CUCUMBERS“, „SPACE DETECTIVES“ und „HOMUNCULUS CLOCKWORK A.I.“ – das sind nur einige der Science-Fiction-Kurzfilme, die beim Berlin Sci-Fi Filmfest eingereicht wurden und am 17. und 18. November im Babylon Berlin gezeigt werden. Ich bin intriguiert!

Den Großteil des Programms machen kurze Low/Micro-Budget-Beiträge (mit Spieldauern zwischen 5 und 25 Minuten) aus, die u.a. in den Kategorien SciFi-Drama, SciFi-Action und SciFi-Comedy für den Wettbewerb eingereicht wurden. Schon das Durchlesen der Titelliste weckt in mir eine ähnliche Vorfreude wie das Inhaltsverzeichnis eines neu erworbenen ominösen fantastisch-wissenschaftlichen Kurzgeschichtenbands voller Autorinnen und Autoren, die man noch nicht kennt und von denen man sich völlig überraschen lassen kann.

Zwei thematische Spezial-Blöcke gibt es außerdem zu Star-Trek- sowie Star-Wars-Fanfilmen. Hier bin ich vor allem auf den vielgelobten Prelude to Axanar gespannt, der im Stile einer Dokumentation eine Schlacht zwischen den Klingonen und der Föderation aufarbeitet. Das Projekt erntete bei Kickstarter statt der anvisierten 10.000 Dollar gleich das Zehnfache. Den Film kann man sich zwar auch kostenlos ansehen, was ich bisher aber noch nicht gemacht habe; die Gelegenheit, ihn beim SciFi-Festival anzusehen, werde ich daher gerne nutzen.

Daneben werden auch einige abendfüllende Filme gezeigt, unter anderem The Beyond

„Set in 2019, The Beyond chronicles the groundbreaking mission which sent astronauts – modified with advanced robotics, through a newly discovered wormhole known as the Void.“

…sowie The Quiet Hour:

„In the aftermath of an alien invasion, a feisty teenage girl sets out to protect her farm from human scavengers who will stop at nothing in order to survive in a post-apocalyptic world.“

Die Autorin und Regisseurin des letzteren Films, Stéphanie Joalland (sie hat u.a. auch als Autorin an der Valérian-&-Laureline-Animationsserie mitgewirkt), wird für ein Panel zur Kunst des SciFi-Filmemachens mit (mikroskopisch) kleinem Budget anwesend sein – ich freue mich darauf. Ein weiteres Frage-und-Antwort-Panel wird es zum Thema Augmented Reality, AI und der Frage geben, ob diese Technologien direkt in eine albtraumhafte Zukunft führen.

Mein 2-Tages-Pass ist bestellt – ich werde euch also bald berichten können, wie die Seegurken und Homunculi jeweils beim Wettbewerb abgeschnitten haben.

(Bild: Die Ananas-Seewalze aus der Klasse der Seegurken)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.