1 Kommentar

„Wie man einen einzigartigen Borg erschafft“ oder „Wieso man beim Beamen weiterhin vorsichtig sein sollte“
Recap bis / Befüllen der leeren Köpfe ab 25:14

Download MP3

// Ich bitte die Verspätung des Podcasts wegen Krankheit zu Entschuldigen. *Krakelige Unterschrift* Kuba

Drone @ Memory Alpha

Shownotes

Nachträgliche Gedanken

  • „Wie gefährlich ist der mobile Emitter?“ – Was wenn das Gerät wieder in die falschen Hände gerät? Was wiegt schwerer, die Sicherheit der Sternenflotte oder dass der Doktor mal an die frische Luft gehen kann? Ist letzteres ein (Holo-)Menschenrecht? Ist das Potenzial für eine Folge?? Würde darin am Ende der mobile Emitter auf Eisenbahnschienen liegen und dann von einem Zug zerfetzt werden??? Wäre im der dritte Akt dieser Folge eine handvoll Datas???? Hab ich diesen Joke schon mal gemacht?????

Kommentare

  1. Hi Marta und Kuba!

    Ich finde es immer wieder spannend, wie sehr sich meine Wahrnehmung von Star Trek durch Podcasts verändert. „Die Drone“ hatte ich als gute Folge in Erinnerung. Eurer Kritik stimme ich aber zu. Die Story ist sehr ähnlich wie in „Tuvix“, wobei leider das interessante Dilemma fehlt. Neulich habe ich mir auf YouTube ein Review zu dieser Episode angeschaut, in dem sinngemäß gesagt wurde: „Die Voyager-AutorInnen zogen gerne den ‚Borg-Joker‘ und glaubten, damit automatisch eine tolle Story zu schreiben.“ Insgesamt werden die Borg in der Serie wirklich sehr ausgiebig behandelt und letztlich auch entzaubert. Vielleicht hat diese Entzauberung hier schon begonnen. Am Anfang von First Contact beschrieb Picard die Borg als den „tödlichsten Feind“ der Föderation. Hier stellt das Borg-Kollektiv zwar eine Bedrohung dar, aber zum Glück gibt es die „wohlerzogene“ Drone aus dem 29. Jahrhundert, die sie mal eben zerstört. Die Crew ist ihnen schon in „Skorpion, Teil II“ entkommen und das wird ihnen noch mehrere Male gelingen. Die nächste Borg-Folge ist der Zweiteiler „Das ungewisse Dunkel“, in dem die Königin zum ersten Mal auftaucht und das bringt meiner Meinung nach viele Probleme mit sich.

    MfG

    Michael

Schreibe einen Kommentar

Angabe von Name, E-Mail und Website ist freiwillig. Du darfst natürlich gerne ein Pseudonym benutzen, um deine Privatsphäre zu schützen. Für den Fall, dass du irgendwann Auskunft zu diesen Daten haben willst, oder Kommentare löschen lassen willst, solltest du eine (reale oder fake-) E-Mail-Adresse angeben, die uns eine Zuordnung ermöglicht. Deine IP-Adresse wird nicht gespeichert.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Screengrabs!

Screengrab
Screengrab
words ≠ actions
Screengrab
I'm peeping his peeper.
Screengrab
--and, I was IN an accident
Screengrab
100% humanity achieved
Screengrab
#casual #harry
Screengrab
#neelix #skills
Screengrab
Die Untertreibung des neunundzwanzigsten Jahrhunderts