49 Beobachtungen und 2 Fazits zum Klassiker – den ich zum ersten mal geschaut habe!

Ich erinnere mich kurze Teile von „Attack of the Clones“ im Fernsehen aufgeschnappt zu haben; und natürlich den üblichen Internet-Beifang. Woran ich mich erinnere, ist nicht gut. Aber: Ich gehe mit Freude, Neugier und ohne Vorurteile an diese Erfahrung! Vielleicht werde ich ja sogar zu einem dieser born again Prequel-Apologeten?

Als Frühteenager und Star-Wars-Fan hatte ich „Episode Eins“ im Kino gesehen. Ich hatte Mühe meine Reaktionen auf den Film unter einen Hut zu bringen: Star Wars = Gut, Episode Eins = WTF. Das Resultat war schließlich Desinteresse, das bis heute anhält. Vor kurzem habe ich Force Awakens aufgeholt und dachte mir, vor Ragout Uno, Solo usw. wären mal Episode Zwei und Drei an der Reihe.

  1. Verdammt ich muss den Scroll ja wirklich lesen.
  2. Space-EU: „mehrere tausend Sonnensysteme“ wollen austreten *wow*
  3. Die Raumschiffe sehen dieses mal noch mehr aus wie retrofuturistische Flugzeuge (Nurflügler mit dicken Turbinen) und machen auch genau solche Geräusche.
  4. Yoda so CG.
  5. Alle so britisch! „Possibleh“. Außer Anakin. Was ist das nur für ein Akzent? (Tatooinischer Farmersjunge?)
  6. „Looky looky Senator, he’s a Jedi all right“ – Ach, Jar Jar.
  7. Ugh, Anakin sieht so glatt-glänzig schmierig aus; die bürstigen Haare bilden einen starken Kontrast dazu.
  8. SciFi-Augenklappen halten auch ohne Bändchen.
  9. Interessante campiness, aber eher aus versehen?
  10. Ha ha, kackwürstige Attentat-Tausendfüßler werden mit einem speziellen Jalousie-Aufhalte-Bot eingeschleust. Security ausgetrickst!
  11. Die gestelzten Dialoge („I’d much rather dream about Padme“) sind immer noch besser als dieses staubig-trockene Jedi-Banter („I hate it when he does that“ *Jedizwinker*).
  12. Das Raumschiffchen der formwandelnden Attentäterin macht Geräusche wie die Saite einer E-Gitarre. Sehr cool! Komisch, dass das Sound-Design so viel besser ist als das visuelle Design.
  13. „Death-Sticks“! Das kann nur die ultimative Droge sein.
  14. Wenn Anakin wütend wird, erinnert er mich an Topher „Venom“ Grace. Er nervt viel mehr als Jar-Jar.
  15. Ha ha, Amidala packt (selbst ist die Prinzessin) einen Rollkoffer (Stil ca. 1999, Erde).
  16. Anakins Padawan-Poncho ist ganz fleckig, igitt.
  17. Anakin: „Don’t worry, we have R2 with us.“
    Amidala: „Ha ha ha.“
    Anakin: „Ha ha.“
  18. Oje, dieses Diner (Stil 1950er, Erde) ist eine Katastrophe.
  19. Selbst für Star Wars ist alles in diesem Film außergewöhnlich unsubtil und klischeebehaftet.
  20. Außer die Kostüme und Haare von Amidala. Natürlich auch unsubtil, aber großartig.
  21. Nach 38 Minuten weiß ich nicht wirklich, worum es geht. Oha, noch ein Meeting!
  22. Erst Halbarschiges-Art-Deco-Planet, jetzt ein Schlechtes-Wetter-Planet. Cool! Und der lange Alien aus „Begegnung der Dritten Art“. Ich frage mich ob die Bewohner_innen wissen, dass der Name ihres Planeten auf spanisch „Pfad“ bedeutet.
  23. Die Pfadianer_innen sind sehr unmisstrauisch. Oder für sie sehen alle Jedi gleich aus.
  24. „I don’t like sand. It’s coarse and rough and irritating. And it gets everywhere. Not like you. You’re everything soft… and smooth.“ Ich glaube, diese Zeile ist berühmt? Falls ja, zu recht.
  25. Das war ja fast ein Record Scratch im Soundtrack/Score, als Amidala den Kuss abbricht.
  26. Diese nordkoreahaften Massenszenen mit den Klonen sind als CG wenig beeindruckend.
  27. Amidala: „Sounds an awful lot like like a dictatorship to me“
    Anakin: „Well, if it works“ [ambiguous smirk]
  28. Wieso muss Obiwan im Regen Holoskypen? Wer hat die Skypekamera außen befestigt?! Er muss gegen den Regen anschreien, was ihn klingen lässt wie Michael Palin.
  29. Obi vs Familie Fett: Nicht schlecht.
  30. Watto! Oy vey. Falls er vorher diesen Hut nicht hatte – schlechte Wahl. Ganz furchtbar das alles.
  31. Raumschiffe und Weltraumszenen sind klasse. Interessant, dass bei ausgewählten Explosionen eine tatsächliche Verzögerung durch Schwallgeschwindigkeit zu beobachten ist.
  32. Oh, noch ein Meeting. Ohne die physischen Einschränkungen von Puppen schwappt die Kreativität beim Alien-Design in… Dreamworks-Territorium.
  33. Die emotionale Tiefe der sterbenden Mutter hat sich der Film nicht verdient, auch nicht das Massaker.
  34. Anakin: „I slaughtered them.“ – Amidala: „To be angry is to be human“. Yikes!
  35. Puh, noch eine Stunde übrig. Und Meeting Nummer… 8?
  36. Count Dookula. Ach. Vermutlich bin ich mit diesem soliden Witz 15 Jahre zu spät dran.
  37. Dieser steinalte Senator ist so blass-blutunterlaufen, das muss einfach der Imperator sein, richtig?
  38. Geonosis – doofer Name, coole Türmechanismen.
  39. Na, hoppla! Geonosis – ein lupenreiner Jump-and-Run-Platformer. Erklärt auch, wieso diese ekligen Affen/Skelett-Typen eindeutig aus Abe’s Oddyssey waren.
  40. Aha. R2 kann also fliegen.
  41. Meine Güte hat das geonosische Kolosseum vulvaartige Verzierungen. Diese „Löwen“ haben wirklich beknackt viele Zähne. Die Rodeo-Szene hätte Harryhausen physikalisch überzeugender hingekriegt.
  42. Wie können die Lichtschwerter schlechter aussehen als 1977?! Das Design der „nackenlosen“ Kampf-Droiden ist echt faul.
  43. Diese Boba-Fett-Fixierung des Films (und des Fandoms) nervt.
  44. So cool die wirklich fremden Alien-Sprachen sind, so dumm sind deren Akzente wenn sie Englisch sprechen.
  45. Die kugelförmigen Raumschiffe sind sehr sehr E.T.
  46. Die vielen Bein- und Radkonstruktionen wirken sehr unpraktisch und offensichtlich ineffektiv.
  47. Will Anakin etwa die Wüste… durchkämmen?
  48. Yodas Lichtschwertskills sind so durchgeknallt wie versprochen.
  49. Ein Segelboot als Fluchtfahzeug?!

Fazit: Leider nicht so gut. Ich mochte immer das etwas bescheuerte und unsubtile Star-Wars-Design, hier überzeugen nur Sound und Raumschiffe. Die Story, puh, politisch leider nicht so interessant; emotional düster-pathetisch-daneben. Ich frage mich, was hier Hardcore-Fans mitnehmen können. Anakin ist leider sehr schwach. Was ist nur mit Ewan McGregor los? Ist das die Regie? Das schlimmste sind aber die Dialoge, gegen die Natalie Portman, von allen hier am überzeugendsten, nicht ankommt. Jar Jar Binks ist ganz gut!

Fazit-Fazit: Als Erfahrung interessant; filmisch: tja. Ein paar schöne Punkte herauspicken und über die Dialoge lachen!

Bild oben: Screenshot aus Jedi Knight

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.