2 Kommentare

listen to the waves at night
[…]
routinely marking in the log book,here’s a whale, here’s this, here’s that
[…]
we call it Bloop, because when you listen to it,it sound like bloo- oop
[…]
the very classified innards of the United States Navy intelligence people […]
said, nope, it’s not ours

Artikel lesen

In diesem asymmetrischen Cyberpunk-Kartenspiel für 2 Spieler ist einer ein Megakonzern, der andere spielt einen Hacker („Runner“). Das Ziel des Konzerns ist, eine bestimmte Anzahl an Großprojekten („Agendas“) zu entwickeln und umzusetzen. Der Runner versucht, durch die Sicherungssysteme des Konzern-Netzwerks zu gelangen und die Agenda-Pläne zu stehlen. weiterlesen

Verlinkt? Verlinkt. Zellen? Zellen. Spoilers? Aber hallo. Was für ein Stress muss es sein, nach 30 Jahren die Fortsetzung eines Kult-Klassikers zu machen, weil jemand denkt, die Idee ist mindestens 150 Millionen Dollar wert. Und dann muss da Harrison Ford noch irgendwie rein. Eigentlich kann ein Unternehmen wie Blade Runner 2049 nur scheitern – zu hoch und speziell die Ansprüche der Fans, zu spezifisch und mythologisiert die Ästhetik des Originals. Aber: Denis Villeneuve hat es nicht verkackt. Es ist, bis auf zweidrei ultrapathetischen Szenen sogar ziemlich schön, am besten an den Stellen, die wenig mit dem Original zu tun haben. weiterlesen